Inhalt und Aufbau einer Kinderyogalektion

Mitbringen:

 

Bequeme Kleidung

1.

Begrüssungsritual:

Gemeinsamer Einstieg (Sonnengruss, Gefühlsrunde, Gruppenaufgabe) 

2.

Stundenbild und Asanas:

Thema der Stunde visualisieren und dazugehörige Asanas (Körperübungen) einführen

3.

Übungsreihen & Spiele:

Bewegungsspiele, Tanzen und in die Welt des Stundenthemas eintauchen. Die eingeübten Körperübungen werden übertragen in die  Welt der Tiere, der Pflanzen und der Natur 

4.

Asanas / Geschichten:

Die Asanas (Körperübungen) werden eingebunden in  Abenteuergeschichten und Traumreisen. Diese Reisen regen die Fantasie an und verhelfen dem Kind zur ungezwungenen, freien Ausdrucks- und Bewegungsfähigkeit.

5.

Massagen

 Einzel- oder Partnermassagen mit Hilfe von Igelbällen oder durch die blossen Hände bilden einen wichtigen Teil des Yogas. Sie verhelfen dem Kind, sich mit dem eigenen Körper anzufreunden und ihn bewusst wahrzunehmen. 

6.

Shavasana (Tiefenentspannung):

Zum Abschluss kommen die Kinder zur Ruhe und können neue Energie sammeln. Durch Traumreisen, Übungen der Progressiven Muskelentspannung oder Ausmalen von Mandalas fokussieren sich die Kinder nochmals ganz auf sich und gehen mit ihren Gedanken inwärts.

7.

Verabschiedungsritual:

Der Abschluss wird gerahmt durch ein Lied, einen Vers, ein Ritual oder einen Abschiedsgruss (z.B. Mondgruss)